Das Ende unseren Aufenthaltes in Laos naht. Luang Prabang ist unsere letzte Station in Laos.

Die Fahrt von Vang Vieng nach Luang Prabang war abenteuerlich. Stundenlang raste der Minivan durch die kurvenreichen Straßen. Der junge Fahrer fuhr sportlich und so ganz wohl war den Insassen des Minivans nicht. Der Magen wurde auf eine harte Probe gestellt, die wir alle glücklicherweise bestanden.
Direkt am Straßenrand reihen sich einfache Holzhütten zu kleinen Bergdörfern. Hinter den Holzhütten geht ein Abhang steil bergab. Die Dorfbewohner haben nur die Straße als Ausweichmöglichkeit, so dass viele Kinder auf der Straße spielen oder Menschen auf der Fahrbahn sitzen. Ungefährlich ist das nicht, bei sportlichen Fahrern wie unserem.
Der Fahrer nutzte die Fahrt van Vang Vieng nach Luang Prabang um einzukaufen. Einmal hielten wir an damit er Mandarinen kaufen konnte, ein anderes mal waren es Wassermelonen und zu guter letzt wurden Vögel und Fledermäuse zum Verzehr gekauft.

Die Stadt Luang Prabang ist zauberhaft. Die Innenstadt liegt auf einer Halbinsel, umrundet der Flüsse Mekong und Nham Khan. Die Kolonialbauten und Tempelanlagen sind auf der überschaubaren Halbinsel gut gepflegt. Zahlreiche Cafés und Restaurants mit westlichem Standard sind präsent. Auch die Hotels sind am westlichen Standart gemessen, sowohl von der Ausstattung als auch vom Preis. Obwohl die Stadt nicht günstig ist, lädt diese entspannte Stadt dazu ein seinen Aufenthalt um ein paar Tage zu verlängern.

Luang Prabang ist seit 1995 Unesco-Weltkulturerbe. Eine Vielzahl von Tempeln sind in der Stadt zu finden und aus diesem Grunde sieht man auch viele Mönche und Novizen auf den Straßen. Der älteste erhaltene Tempel in Laos, Bat Xieng Thong, bildet das Herzstück der Stadt.
Auf dem Hügel Phousi klettern täglich hunderte Touristen hoch. Die Tempelanlage auf der Spitze des Hügels ist bei dem Besuch reine Nebensache. Mit hundert anderen Touristen kann man den wunderschönen Sonnenuntergang beobachten, aber die wenigsten genießen den Anblick der untergehenden Sonne.
Der Sonnenuntergang wird von vielen Touristen als eine Attraktion gehandhabt. Dichtes Gedrängel herrscht um ja den besten Platz zu erwischen. Sobald die Sonne hinter den Karstbergen verschwunden ist, beschweren sich einige Touristen um einen herum, dass der Sonnenuntergang viel zu schnell vorbei war. Haha. Manchmal gehen einem als Traveller die Souvenirgeilen Touristen auf den Keks.

Mit dem Roller sind auch in Luang Prabang einige Wasserfälle erreichbar. Der Wasserfall Kuang Si ist der schönste Wasserfall den wir bisher gesehen haben. Der große Wasserfall ist umsäumt von Felsen und Dschungel. Das Wasser ist türkisblau und es gibt zahlreiche natürliche Pools zum schwimmen. In dieser einzigartigen Kulisse kann man gut einen ganzen Tag verbringen.

Wir verabschieden uns von drei tollen Wochen in Laos und treten die Weiterreise nach Vietnam an.

Laos hat uns sehr gut gefallen und wir werden mit Sicherheit noch einmal zurück kehren um noch weitere Teile des Landes erkunden.  Wir sind die drei Wochen nicht gehetzt, sondern haben uns die Zeit genommen um entspannt zu reisen. Denn das ist Laos: entspannt! Egal ob im Straßenverkehr, beim Einkauf oder in Restaurants – in Laos geht alles gemächlich seinen Gang.
Just take your time!

Lakoon,
Tobi und Caro